Green Energy Lab-Projekte ergänzen power2heat-Anlage

 

(Fern)Wärme aus Windkraft produziert ab Herbst die power2heat-Anlage der Energie Burgenland in Neusiedl am See.

 
 
 

Der Spatenstich für das Großprojekt der Energie Burgenland erfolgte Anfang Mai 2019. Die power2heat-Basis ist ein bestehendes Biomasse-Heizwerk samt Fernwärmenetz. Damit die Anlage zukünftig Wärme aus Windstrom produzieren kann, wird eine Leitung vom Umspannwerk zum Heizwerk gelegt. Dort wird der Windstrom in Wärme umgewandelt und über das Fernwärmenetz verteilt.  Michael Gerbavsits, Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland: „Mit dem Bau einer power2heat-Anlage werden die beiden Energieträger durch eine Wärmepumpe intelligent gekoppelt und ermöglichen so den Ersatz von Gas- und Biomasse durch den Einsatz von Windenergie“.

Green Energy Lab-Projekte docken bei power2heat an

Zwei Green Energy Lab-Projekte sind in die Anlage eingebunden, nämlich Hybrid DH Demo und Heat Water Storage Pooling. Beide werden mit der Netz- und Speicher-Infrastruktur von power2heat verbunden sein. Bei Heat Water Storage Pooling geht es darum, die Interaktion zwischen vorhandenen Heizungsapplikationen und deren Speichern sowie der volatilen Windproduktion zu optimieren. Das Projekt Hybrid DH Demo zielt wiederum darauf ab, verschiedene Geschäftsmodelle mit Windenergie für ein hybrides Fernwärmesystem am Standort Neusiedl am See zu entwickeln und zu erproben.

Beim Spatenstich waren die beiden Projektleiter Alois Kraußler (Hybrid DH Demo/4Ward Energy Research; links im Bild) und Markus Puchegger (Heat Water Storage Pooling/Forschung Burgenland; ganz rechts im Bild), ebenso wie Green Energy Lab-Vorstandsmitglied Raphaela Reinfeld-Spadt (Energie Burgenland) und Matthias Lehner (Energie Burgenland Fernwärme).